Renate Lackner - Praxis für Psychotherapie Coaching, Konzeptionelle Beratung

Methoden

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die zentrale Vorstellung der Tiefenpsychologie ist, dass dem bewussten Erleben und Verhalten Prozesse der Triebregulation und Konfliktverarbeitung zugrunde liegen, die in der "Tiefe" des Unbewussten ablaufen. Sie gehen davon aus, dass ein ungelöster Konflikt das Erleben und Verhalten eines Menschen „steuert“ und er daher in einem oder mehreren Bereichen von der Ausschöpfung seiner Potentiale und Möglichkeiten abgeschnitten ist. Das hindert ihn an einem erfüllten Leben, bei dem es auch immer darum geht, dass die menschlichen Grundbedürfnisse annähernd befriedigt sind.

Daher gilt es den inneren Konflikt zu erkennen und mit Hilfe der tiefenpsychologischen Techniken in das Bewusstsein zu heben, lebensdienlichere Verhaltensweisen zu entwickeln und sein Handlungsrepertoire zu erweitern.

In der Tiefenpsychologie gilt die Entwicklung in der Kindheit als bestimmend für die spätere Persönlichkeit. Auch die Ursachen für psychische Störungen werden zumeist in der frühen Kindheit gesehen. Eine Bedeutung kommt hier vor allem der Interaktion zwischen dem Kind und den wichtigen Bezugspersonen zu.